Ideen für Klein Schneen

Ideen für Klein Schneen

Am 2. Novem­ber 2019 trafen sich im Sporthaus Klein Schneen ca. 40 Inter­essierte aus unserem Ort. Es wur­den Ideen entwick­elt, um neue Pro­jek­te auf den Weg zu brin­gen, bei denen sich alle Ein­wohner­in­nen und Ein­wohn­er ein­brin­gen kön­nen. Im Jahr 2022 jährt sich die Erster­wäh­nung des Ortes zum 1000. Mal – ein Anlass, nicht nur zurück in die Dor­fgeschichte, son­dern auch in die Zukun­ft zu schauen.

Stärken aber auch Verbesserungspotentiale benannt

Die Idee zu einem kleinen Auf­bruch entwick­elte die Ortsheimatpflegerin Anni­ka Jühne in Zusam­me­nar­beit mit dem Dorf­mod­er­a­tionsteam in Klein Schneen.

Das Profi-Team „Pla­nen und Phan­tasie“ führte ganz fan­tastisch durch den Tag.  Die vorder­gründi­ge Frage lautete:  „Wie wollen wir in Klein Schneen auch zukün­ftig gut zusam­men­leben?“. Dabei wur­den die schon vorhan­de­nen Stärken und auch zeit­gemäße Verbesserungspo­ten­tiale des Dor­fes benan­nt. Es wur­den Ziele und Pro­jek­tideen her­aus­gear­beit­et und bis zur Umset­zungsreife gebracht. Zu erwäh­nen gilt, dass in allen Alters­grup­pen (Teil­nehmer von 4 bis 82 Jahren) sehr gut gear­beit­et wurde. Jed­er wurde erst genom­men, es gab keine Tabus. Die Kinder der 3. bis 7. Klasse kon­nten ihre eige­nen Ideen for­mulieren und ein­brin­gen. So wird demokratis­che Teil­habe von klein auf gelebt.

Als beson­deren pos­i­tiv­en Aspekt des Dor­fes wurde ins­beson­dere die große Offen­heit, im Ort gegenüber neuen Ein­wohn­ern her­aus­gestellt. Diese Offen­heit gilt es zu nutzen.

Arbeitsgruppen arbeiten an konkreten Projekten

Mehrere Arbeits­grup­pen wer­den in der kom­menden Zeit an ganz konkreten Pro­jek­ten arbeit­en. Beispiel­haft zu erwäh­nen sind die Pro­jek­te:

  • „Klein Schneen blüht auf“ (Blüh­streifen, Verkehrsin­sel­bepflanzung, Insek­ten­ho­tels)
  • „Offene Kom­mu­nika­tion­sorte schaf­fen“ (Dorfkneipe/Dorfcafé)
  • „Kom­pe­ten­zliste erstellen“ (Besuchs­di­enst, Nach­barschaft­shil­fe)
  • „Beteili­gung von Kindern und Jugendlichen an der Kom­mu­nalpoli­tik“
  • „Garten– und Wohnz­im­merkul­tur“ (musikalis­che Auftritte)
  • „Verkehrssicher­heit“
  • „Mobil­ität in Klein Schneen“ (Klein Schneen Mobil)
  • und noch viele weit­ere Ideen. 

Darüber hin­aus hat sich an diesem Sam­stag ein starkes „Wir-Gefühl“ der Anwe­senden eingestellt. Man merk­te: die Zusam­me­nar­beit schweißt zusam­men. Ger­ade diesen Aspekt erwäh­nte auch unser Orts­bürg­er­meis­ter Her­mann Capelle in sein­er Zusam­men­fas­sung am Ende ein­er gelun­genen Ver­anstal­tung. Er war hocher­freut darüber, dass die geplanten Pro­jek­te aus der Dor­fge­mein­schaft aus einem gemein­samen Bedürf­nis her­aus ent­standen sind und nicht als Wün­sche an die Kom­mu­nalpoli­tik her­an getra­gen wur­den. Ein wichtiger Aspekt soll unbe­d­ingt erwäh­nt sein: Es han­delt sich bei der Zusam­menset­zung der Teil­nehmer am 2. Novem­ber nicht um eine geschlossene Arbeits­gruppe. Jed­er ist jed­erzeit mit Ideen und Hil­f­sstel­lun­gen her­zlich ein­ge­laden. Beson­ders die Pro­jek­t­grup­pen sind für jede Unter­stützung dankbar. 

Dank an Unterstützer und Gemeinde Friedland

Die Ergeb­nisse von „Ideen für Klein Schneen“ sollen zusam­menge­fasst und in ein­er Broschüre allen Bürg­ern zugänglich gemacht wer­den. Keine Idee soll ver­loren gehen!

Das gesamte Orgateam bedankt sich bei allen, die da waren und auch bei denen, die noch dazukom­men.

Ein her­zlich­er Dank gebührt der Gemeinde, die das Pro­jekt als Antrag­steller, Ver­anstal­ter und auch ganz prak­tisch in der Umset­zung unter­stützt hat. Gefördert wurde die Ver­anstal­tung über­den Land­kreis Göt­tin­gen und kofi­nanziert durch Bund und Land im Rah­men der Gemein­schaft­sauf­gabe Verbesserung der Agrarstruk­tur und des Küsten­schutzes (GAK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.