Klein Schneen macht Kultur

Lesung im Wohnzimmer

Drei Klein Schneener*innen stellen drei ganz unter­schiedliche Büch­er vor. Dabei erfahren wir, was ein Okapi ist, wie jemand zum „Whistle­blow­er“ wird und wie viel Spaß es macht, sel­ber ein­mal einen Text zu schreiben.

Etwa 20 Bewohner*innen sind der Ein­ladung der AG „Klein Schneen macht Kul­tur“ am Son­ntag Abend, 23. Feb­ru­ar, gefol­gt und zur Lesung ins Wohnz­im­mer von Sigrid und Thomas Klabunde gekom­men. Nach ein paar ein­lei­t­en­den Worten des Gast­ge­bers und ein­er kurzen Vorstel­lung des Organ­i­sa­tion­steams stimmte uns Sigrid Klabunde mit einem Klavier­stück auf den Abend ein.

Die Gast­ge­berin stellte anschließend das erste der drei Büch­er vor. „Was man von hier aus sehen kann“ von Mar­i­ana Leky. Ein wun­der­schön geschriebenes Buch über das Leben und die Liebe und über ein Okapi, das möglichst nicht in Träu­men vorkom­men sollte.

Das zweite Buch „ Per­ma­nent record“ von und über Edward Snow­den hat Sigi Künzel sehr beein­druckt. Wie kommt jemand dazu, die Welt über geheime Pläne zur Massenüberwachung der USA zu informieren? Was hat das heute mit uns zu tun? Darüber kon­nten wir uns anschließend bei Wein, Saft und Knab­bereien austauschen. 

Eine ganz beson­dere Erfahrung macht­en wir zum Ende des Leseabends. Taike Umland stellte das Buch „Leben, Schreiben, Atmen“ von Doris Dör­rie vor. Die Autorin gibt zahlre­iche Beispiele über die vie­len Sit­u­a­tio­nen und Erin­nerun­gen im Leben, über die es sich lohnt, ein­mal nachzu­denken oder sie aufzuschreiben. Und so wur­den auch die Gäste des Leseabends ein­ge­laden, eine Erin­nerung in einem Zeitraum von 10 Minuten ein­fach und spon­tan auf Papi­er zu brin­gen. Nach kurzem Zögern waren nur noch Schreibgeräusche im Raum zu hören und der Kreativ­ität keine Gren­zen geset­zt. Eine tolle Erfahrung und ein Stück Papi­er als Erin­nerung an diesen beson­deren Leseabend kon­nte jede*r mit nach Hause nehmen. 

Ein run­dum gelun­gener Abend war diese Auf­tak­tver­anstal­tung der Kul­tur­gruppe. Und alle waren sich einig, dass es auch in Zukun­ft Leseabende geben wird. 

Wer auch ein tolles Buch gele­sen hat, das er gerne anderen näher brin­gen möchte, kann sich gerne melden, wir freuen uns drauf! 

Die „Кlein Schneen macht Kul­tur“ — Gruppe bere­it­et ger­ade weit­ere Ver­anstal­tun­gen vor. Wer unverbindlich informiert und dazu ein­ge­laden wer­den möchte, kann sich jed­erzeit in die Verteil­erliste aufnehmen lassen. Ein­fach eine Email schreiben an kleinschneenkultur@gmail.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.