Klein Schneener Dorfnachrichten

Dorfnachrichten Juni 2020

Liebe Klein Schneener­in­nen und Klein Schneen­er,

die Coro­na-Pan­demie hat uns noch immer fest im Griff.
Vielle­icht kön­nen wir bald wieder einen einiger­maßen nor­malen Tagesablauf haben, denn Lockerun­gen wer­den nach und nach beschlossen. Hof­fen wir, dass wir hier weit­er­hin ver­schont bleiben, sich nie­mand infiziert und dadurch schw­er erkrankt.

Klein Schneener Masken zum Schutz gegen Corona
Made in Klein Schneen: Gesichts­masken.

Wir haben neben dem Abstands­ge­bot von einein­halb Metern – bess­er zwei Meter – noch die Mund-Nasen­schutz-Maskenpflicht bei vie­len Angele­gen­heit­en des täglichen Lebens. An dieser Stelle möchte ich mich ganz her­zlich bei den fleißi­gen Näherin­nen dieses Mund­schutzes bedanken! Annette Wern­er, Chris­tiane Adler, Susann Stöber und später noch Mer­le Capelle haben teil­weise Nachtschicht­en ein­gelegt, damit möglichst viele Ein­wohner­in­nen mit den erforder­lichen Masken aus­ges­tat­tet wer­den kon­nten. Vie­len, vie­len Dank für die geleis­teten Stun­den, ich weiß dass es sehr viele waren. Das Ergeb­nis kann sich wirk­lich sehen lassen.
Vie­len Dank an dieser Stelle aber auch an die Spenderin­nen von Stof­fen, Garn, Gum­mi, etc… Ohne diese Spenden wäre eine so tolle Vielfalt nicht möglich gewe­sen.

Trotz dieser tollen Hil­fe hof­fen wir alle, dass es bald einen Impf­stoff oder einen Fortschritt zur Bekämp­fung dieser Pan­demie gibt. Wir haben in unserem Ort und in der Gemeinde Fried­land bis­lang sehr viel Glück gehabt, müssen aber trotz­dem aufmerk­sam sein, damit es auch so bleibt. Wenn wir das schaf­fen, kön­nen wir mit Abstand vielle­icht bald wieder glück­lich und zufrieden miteinan­der leben.

In den ver­gan­genen Wochen kon­nten wir jeden Abend um 19:00 Uhr, und im Mai jeden Mittwoch an ver­schiede­nen Stellen oder auf Höfen Gesang hören. Auf Ini­tia­tive der evan­ge­lis­chen Kirche und hier im Ort durch Hel­mut und Chris­tiane Gun­delach wur­den diese regelmäßi­gen Tre­f­fen organ­isiert. Musikalisch haben sie, unter­stützt von Elis­a­beth Jaritz, die Sänger begleit­et. Ein schön­er Aus­gle­ich in Zeit­en wo keine Gottes­di­en­ste stat­tfind­en kon­nten. Ganz her­zlichen Dank an die „Musikan­ten“, aber auch an die fleißi­gen Sänger.

In der let­zten Aus­gabe habe ich geschrieben, dass ich es sehr schön finde, dass durch diese Krise ein anderes Umge­hen miteinan­der fest­gestellt wer­den kann. Wir haben plöt­zlich mehr Zeit, weil wir zu Hause sind, zusam­men mit der Fam­i­lie. Wir sprechen zwar weniger mit unseren Nach­barn, den­noch ist ein guter Zusam­men­halt fest­stell­bar, ein fre­undlich­es Miteinan­der, pri­ma Unter­stützun­gen, z. B. durch Hil­fe beim Einkaufen etc., oder vie­len anderen zu erledi­gen­den Din­gen. Ich bin sehr froh darüber dass es auch immer noch so ist, und sich nie­mand von anderen The­o­rien leit­en lässt.

Liebe Klein Schneener­in­nen und Klein Schneen­er, auch hier noch mal vie­len Dank dafür.

Die Kom­mu­nalpoli­tik kann auch immer noch nicht so arbeit­en, wie wir es uns wün­schen. Am 4 Mai.2020 hat eine Gemein­der­atssitzung in Niedern­je­sa mit großen Abstän­den zwis­chen den einzel­nen Ratsmit­gliedern stattge­fun­den. Weit­ere Sitzun­gen von Gemein­der­at oder Ort­srat sind im ersten Hal­b­jahr nicht geplant. Hin­sichtlich des interkom­mu­nalen Gewer­bege­bi­etes gibt es keine neuen Infor­ma­tio­nen. Insoweit ver­weise ich auch auf die let­zten Dorf­nachricht­en. Ich nehme noch mal Bezug auf die wichtige Infor­ma­tion bzgl.
der Erneuerung der Bach­brücke in der Friedlän­der Straße. Der Land­kreis hat nun die Sper­rung ab dem 8. Juni 2020 wegen der Erneuerung der Bach­brücke in der Friedlän­der Straße angekündigt, die Schilder wer­den dieser Tage aufgestellt. Lei­der wird sich die Sper­rung dadurch auch ver­längern, wahrschein­lich bis zum Jahre­sende. Ich hoffe, dass es zu keinen weit­eren Verzögerun­gen kom­men wird.
Umleitun­gen gibt es über Elk­er­shausen und Obern­je­sa. Bitte nutzt diese auch als Klein Schneener*innen, damit der innerörtliche Verkehr auf den bekan­nten „Schle­ich­we­gen“ nicht unnötig zunimmt. Die anderen möglichen Streck­en, der Feld­weg an der Bahn ent­lang und der Gemein­de­verbindungsweg am Geräte­haus vor­bei, sind den Land­wirten vor­be­hal­ten und dienen als Ret­tungswege. Der Weg ent­lang der Bahn ist seit kurzem durch Schranken ver­schlossen.

Die Fer­tig­stel­lung dieser Dorf­nachricht­en hat sich etwas verzögert, allerd­ings aus gutem Grund: der Bre­it­band­net­zaus­bau in Klein Schneen geht weit­er! Nach­dem etwa die Hälfte des Dor­fes Zugang zum schnellen Inter­net hat, stock­te der Aus­bau für die west­liche Dorfhälfte. Wir alle ken­nen die offe­nen Gruben
an den Verteil­erkästen. Ein Fer­tig­stel­lung­ster­min kon­nte nicht genan­nt wer­den. Ganz aktuell hat die Telekom mit­geteilt, sie wür­den unsere Straßensper­rung (Brück­en­sanierung) nutzen und die Leitun­gen nun leg­en wollen. Betrof­fen sind die Bere­iche Lin­den­straße ab Bushal­testelle bis zur Kreuzung und die Obern­je­saer Straße bis zur Kreuzung Lehmkuh­len­weg. Die Telekom (bzw. die beauf­tragte Fir­ma) hat zuge­sagt, dass sie
ver­suchen, ohne Vollsper­run­gen von Straßen auszukom­men. Es wird in den näch­sten 2 – 3 Wochen lei­der zu zusät­zlichen Behin­derun­gen durch Baustellen kom­men. In diesen sauren Apfel soll­ten wir beißen, da son­st die voll­ständi­ge Ver­sorgung von Klein Schneen mit schnellem Inter­net nicht vor 2021 abgeschlossen wer­den würde. Der beste­hende Tele­fonkas­ten in der Her­mann-Albrecht-Straße wird nicht erneuert, die
Her­mann-Albrecht-Straße wird vom Verteil­er an der Bushal­testelle trotz­dem aus­re­ichend ver­sorgt sein, so die
Telekom.

Zum Hochwasser­schutz bin ich in der ver­gan­genen Woche von der Gemeinde informiert wor­den, dass die Pla­nun­gen für die Umset­zung des Konzepts für den Schne­hen­bach begin­nen kön­nen. Das heißt, die meis­ten Anlieger des Schne­hen­bach­es haben dem Konzept zuges­timmt. Wir freuen uns sehr, dass Dank Ihnen/Euch die Pla­nun­gen schnell voran­schre­it­en und hof­fentlich zügig umge­set­zt wer­den kön­nen.

Unsere Home­page wird regelmäßig aktu­al­isiert, ein Besuch lohnt sich. In den ver­gan­genen Monat­en
wurde sie jew­eils in vier­stel­liger Höhe angek­lickt. Dort sind Infor­ma­tio­nen rund um Klein Schneen und die vie­len Hil­fen, die im Ort ange­boten wer­den, zu find­en.

Derzeit sind auch die Home­page der Gemeinde Fried­land und des Land­kreis­es Göt­tin­gen sehr inter­es­sant, auf der aktuelle Infor­ma­tio­nen und Tele­fon­num­mern zu Covid-19 zu find­en und die im Bedarfs­fall anzu­rufen sind.

Bleibt gesund! Viele Grüße im Namen des Ort­srates
Her­mann Capelle, Orts­bürg­er­meis­ter

Ter­mine die nicht stattfinden/bzw. ent­fall­en:

Ter­mine, die geplant sind, aber nicht sich­er ist, ob sie stat­tfind­en kön­nen:

  • Kirmes Warm up, 26. Sep­tem­ber 2020
  • Advents­markt, 5. Dezem­ber 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.