Startseite

Klein Schneen gewinnt bei "Unser Dorf fährt elektrisch" in der LEADER Region Göttingerland

Pressemitteilung: Klein Schneen fährt bald elektrisch

Seit Ende 2017 haben die Landkreise Göttingen und Northeim als Gemeinschaftsprojekt den Wettbewerb: „Unser Dorf fährt elektrisch, Carsharing für den ländlichen Raum“ in den drei Leader-Regionen Göttingerland, Osterode am Harz und Harzweserland veranstaltet. In diesem Projekt wurden die Dörfer dieser drei Regionen aufgerufen, praxistaugliche und nachhaltige Modelle für ein eCarsharing im ländlichen Raum zu erarbeiten. Um im Wettbewerb erfolgreich zu sein, musste ein umsetzungsreifes und tragfähiges  Betriebskonzept erstellt werden.

Mobilität im ländlichen Raum mal anders und modern denken

Mit Rückendeckung des Ortsrates wurde dieses notwendige Betriebskonzept von der neuen Arbeitsgruppe Klein Schneen mobil erstellt. Diese Gruppe Freiwilliger hatte die Motivation Mobilität im ländlichen Raum mal anders und modern zu denken. Ziel war und ist es dabei neue Mobilitätsoptionen wie Mitfahrerdaumen, Mitfahrgelegenheiten per App und  E-Carsharing voranzutreiben. Außerdem sollen die EinwohnerInnen Klein Schneens die Möglichkeit erhalten, mit der neuen Technologie Elektromobilität in Berührung zu kommen und erste Erfahrungen damit zu sammeln.

1. Platz für Klein Schneen

Die heiß ersehnte Entscheidung der Jury ist nun am 7. November 2018 gefallen. Klein Schneen konnte sich dabei gegen die anderen Dörfer aus der Region Göttingerland durchsetzen und hat bei der Preisverleihung am 07.11.2018 mit seinem Betriebskonzept den 1. Platz erreicht. Bis zum letzten Moment war das Geheimnis um den Sieger streng gehütet worden. Alle Teilnehmer waren auf der Prämierungsveranstaltung im Rodetal entsprechend gespannt und die Klein Schneener Projektgruppe nach der Verkündung vollkommen aus dem Häuschen und in bester Feierlaune.

Siegerprämie: Ladesäule und Zuschuss zum Auto

Als Siegerprämie gibt es eine Ladesäule im Wert von maximal 12.000 Euro sowie eine Zuschuss zum Elektro-Dorfauto von maximal 7.500 Euro. Die Arbeitsgruppe Klein Schneen mobil beabsichtigt nun, schnellstmöglich einen neuen Verein zu gründen, um alle Aktivitäten um das Dorfauto in ein bewährtes Organisationssystem zu überführen. Anschließend soll mit Hochdruck an der Projektumsetzung gearbeitet werden, sodass das Dorfauto vielleicht schon im Frühjahr 2019 losfahren kann. Als Projektpartner und dorfzentraler Standort für das Dorfauto konnte der Hof Möhlmann gewonnen werden. Für den Verein suchen wir nun weitere Mitglieder. Unsere Zielgruppen sind insbesondere:

  • Familien mit Kindern, die kurz davor stehen den Führerschein zu machen oder diesen frisch erworben haben, sich aber noch kein Auto leisten können.
  • Alle Menschen die darüber nachdenken ein Auto ab- oder anzuschaffen.
  • Ältere oder beeinträchtige Mitbürger, die selber nicht mehr Auto fahren können und den Fahrdienst in Anspruch nehmen wollen.
  • Pioniere, Individualisten und Überzeugungstäter, die Erfahrung mit einer kommenden Technologie sammeln und sich umweltfreundlich und unabhängig fortbewegen wollen

Geschenkidee zu Weihnachten

Die voraussichtlichen Jahresbeiträge für den Verein betragen  90 € für Einzelpersonen und 100 € für Familien. Abgerechnet werden zudem die gefahrenen Stunden. Tagsüber von 06:00 – 21:00 sollen es voraussichtlich 3,50€ die Stunde sein, im Nachtschwärmer -Tarif 1,50€ die Stunde. Je mehr Vereinsmitglieder und Nutzer, umso günstiger werden die genannten Beiträge. Die Mitgliedschaft ist im Übrigen auch eine tolle Geschenkidee zu Weihnachten – Gutscheine können jederzeit bei der Arbeitsgruppe erworben werden.

Finanzielle Unterstützer gesucht

Auch sucht das Projekt noch weitere finanzielle Unterstützer. Es ist beabsichtigt das Auto als Werbefläche zur Verfügung zu stellen. Insbesondere ortsansässige und regionale Firmen und Betriebe sowie Institutionen und Verbände erhalten so die Möglichkeit ihre Produkte und Dienstleistungen anzupreisen. Gehen Sie deshalb schon jetzt gern aktiv auf die Gruppe Klein Schneen Mobil zu – der Verein wird sich zu gegebener Zeit aber auch in diesem Zusammenhang bei verschiedenen Firmen und Betrieben melden.

Die Wettbewerbsentscheidung in den Medien